CHINA

Entdecken Sie die abwechslungsreiche Kultur Chinas, erleben sie hautnah die hiesigen Reisterrassen und die reißende Flut des Gletscherflusses Jangtsekiang und lassen Sie sich von den Naturspektakeln beeindrucken.

YUNNAN, UNBEKANNTES WILDES CHINA


21 Tage
Fotoreise
VISUM
WÄHRUNG
KÜCHE
SPRACHE
BESONDERHEITEN
Gesundheit
COVID-19
Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass und ein Visum, um nach China einreisen zu dürfen. Der Reisepass sollte zum Zeitpunkt der Reise noch mind. 6 Monate gültig sein.
Renminbi oder Yuan? Beide Bezeichnung für die chinesische Währung sind richtig, aber im Sprachgebrauch unterscheiden die Chinesen an diesem Punkt. Offiziell ist Renminbi die korrekte Währungsbezeichnung, aber sobald ein fester Geldbetrag feststeht, sagen die Chinesen Yuan dazu.
Die Unterteilung von 1 Yuan sind dabei 10 Jiao oder 100 Fen.
1€ entspricht ca. 7,6 CNY (Stand: 06.09.2021).



China ist das Ursprungsland des Tees. Hier gibt es eine große Auswahl, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Warmer Shiaoxin (Reiswein) wird oft zum Essen serviert, aber Jasmintee oder Grüntee gehören ebenfalls zu den beliebten Sorten.
Zum Dim Sum, einer kantonesischen Spezialität werden ebenfalls Tees gereicht. Die chinesische Küche unterteilt sich in verschiedene Regionalküchen: würzig, scharf, leicht, süß-sauer, der Fokus auf saisonale Zutaten oder außergewöhnliche Zutaten. Die chinesische Küche ist ein guter Mix von Gemüse, Fleisch und Kohlenhydraten wie Reis oder Nudeln.

"Chinesisch" ist die meist gesprochene Sprache auf der ganzen Welt, ungefähr 900 Millionen Menschen verständigen sich auf dieser Sprache. Ursprünglich nennt es sich Beifanghua, die nordchinesische Variante, auf der das Hochchinesisch (Mandarin und Putonghua) basieren.
In den großen Städten ist es kein Problem sich in English zu verständigen, auf dem Land und manchmal auch im öffentlichen Nahverkehr kann es schwieriger werden. Die jüngere Bevölkerung ist oft fließender als die Ältere.

Religion
Die Mehrheit mit ca. 70% der Chinesen bekennt sich zu keiner Religion, dennoch sind in China nur sechs Religionen offiziell zugelassen: Buddhismus (50% der Gläubigen), die Volksreligion (32%), die protestantische Kirche, (8,7%), Islam (4,5%), Katholizismus (3,2%) und Daoismus (1,4%).


Es gibt keine Pflichtimpfungen, die vorgewiesen werden müssen, dennoch empfiehlt die Chinesische Regierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) geimpft zu sein. Als weitere Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A empfohlen, bei längerem Aufenthalt auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Japanische Enzephalitis und Typhus. Außerdem wird empfohlen, sich vor der Abreise über den Stand der Standardimpfungen zu informieren.


AKTUELLE INFORMATIONEN (Stand 31.08.2021)
  • Einreise: kein Risikogebiet, alle Einreisenden benötigen einen negativen PCR-Test (max. 48h alt in English oder einer der chinesischen Sprachen); einen negativen IgM-Antikörper-Test auf Basis einer Blutabnahme; eine unterschriebene Gesundheitserklärung
  • Infektionszahlen: 36 (↑)
  • Beschränkungen: i.d.R 14 Tage Quarantäne bei Ankunft
  • Hygieneregeln: Abstandsregeln, Mund-Nasen-Schutz in geschlossenen Räumen
  • Einreise Deutschland: digitale Einreiseanmeldung

Weitere Informationen finden Sie hier beim Auswärtigen Amt.