Schätze und legenden des alten persien

Diese faszinierende und ereignisreiche Tour entführt Sie auf eine Reise durch den Iran, die persische Kultur, Geschichte und Zivilisation. Wir besuchen 13 UNESCO-Welterbe, machen einen Spaziergang durch den größten Basar der Welt in Teheran, besuchen die für ihre Perserteppiche berühmte Stadt Isfahan, spazieren durch die Labyrinthe der alten Straßen von Yazd und werfen einen Blick auf das antike Felsendorf "Meymand". Wir besuchen Shiraz mit seiner wunderschönen Moschee, die mystischen Felsengräber und viele andere legendäre Orte, die uns über die Jahrtausende zurückführen zur Dynastie der Sassaniden. Unterwegs erfahren wir Details zum Glauben des persischen Zoroastrismus und lernen viel über das frühere persische Königreich.
Tour-Code: IRN01
Kulturreise
Land & Leute, Geschichte und Kultur
12 Tage / 11 Nächte
Zusammen mit dem An- und Abreisetag
Teilnehmerzahl
Gruppen: 4 - 14 Teilnehmer
Unterkunft
4* Hotels
Besonderheiten
13 UNESCO-Welterbe, Besuch der schönsten Städte Irans: Teheran, Isfahan, Yazd, Kerman und Schiras!
Mahlzeiten:
Alle Frühstücke & Mittagessen, Begrüßungs- und Abschiedsabendessen
Transfer
Alle Transfers und alle Ausflüge
Guide
Ganztägig deutschsprachige Reiseleitung
REISEVERLAUF
TAG1
TAG 2
TAG 3
TAG 4
TAG5
TAG6
TAG7
TAG8
TAG9
TAG10
TAG11
TAG12
LEISTUNGEN
NICHT ENT. LEISTUNGEN
Anreisetag
• Ankunft und Transfer ins Hotel
Ihr Fahrer trifft Sie am Flughafen in Teheran und begleitet Sie zum Hotel.
• Übernachtung im Hotel in Teheran

• Frühstück im Hotel
Ganztägige Stadtrundfahrt in Teheran
Heute findet unsere erste Bekanntschaft mit Teheran und seiner Geschichte statt. Unsere Stadtrundfahrt führt uns in das iranische Archäologie- und Geschichtsmuseum, wo wir spannende Geschichten zur Entwicklung des persischen Imperiums erfahren, das vor zweitausend Jahren als ein einflussreiches, politisches und kulturelles Weltzentrum galt. Danach bummeln wir durch den weltgrößten Indoor-Markt, den „Großen Basar". Zahlreiche Gänge erstrecken sich hier auf einer Gesamtfläche von insgesamt 10 km. Im Anschluss besuchen wir das Nationale Juwelenmuseum und können hier die beeindruckenden Schätze des persischen Reiches bewundern, unter anderem einige der größten Diamanten der Welt.
Am Abend sind wir bei einer einheimischen Familie zu einem Kochkurs eingeladen. Dabei lernen wir köstliche iranische Gerichte selbst zu kochen um sie später gemeinsam zu genießen.
• Übernachtung im Hotel in Teheran

• Frühstück im Hotel
Fahrt nach Isfahan mit einem Stopp in Kashan
Heute fahren wir nach Isfahan, eine der schönsten Städte der Welt. Aber zuerst halten wir in Kashan, einem großen Kunsthandwerkszentrum mit zahlreichen architektonischen Denkmälern. Hier werfen wir einen Blick auf den alten iranischen Fin-Garten aus dem 8. – 14. Jh., sowie das prunkhafte historische Bürgerhaus „Chāne-ye Borudscherdi" aus dem 19. Jh., ein Denkmal kashanischer Architektur.
Am Nachmittag erreichen wir Isfahan, die Perle des alten Persiens und dessen Hauptstadt vom 16. bis 18. Jahrhundert. Diese Stadt erstrahlt in prächtigen Gärten und fasziniert Reisende mit ihren azurblauen Kuppeln der Moscheen. Eines der Highlights der Stadt sind die alten prächtigen Brücken und unsere Bekanntschaft mit der Stadt fangen wir genau mit ihnen an. Wir bummeln über die berühmte zweistöckige Brücke „Pol-e Chādschu" aus dem 17. Jh., die fast 129 Meter lang ist, und die beeindruckende 33-Bogen-Brücke „Si-o-se-pol", welche im Jahr 1602 gebaut wurde. Diese Brücke wahrt ein Geheimnis: In den alten Teilen der Brücke, wo es noch das alte Mauerwerk gibt, existieren noch kleine Räume mit Blick auf den Fluss. Über ihre Geschichte und Zwecke sowie viele andere unterhaltsame Fakten erzählt uns unser Guide.
• Übernachtung im Hotel in Isfahan
• Frühstück im Hotel
• Ganztägige Stadtrundfahrt in Isfahan

Wir beginnen den Tag mit der Besichtigung des Palasts aus 40 Säulen „Tschehel Sotun", der 1645 errichtet wurde. Seine Innendekoration ist bewundernswert: Der Palast ist mit schönen, gut erhaltenen Fresken mit Szenen aus dem Leben persischer Könige geschmückt. Unser Weg führt uns weiter zum Herzen der Stadt, der Naqsch-e-Dschahan-Platz. Hier befinden sich der märchenhafte „Ali Qapu" Palast, der uns einen fabelhaften Blick über den Platz ermöglicht, und die herrliche Shah Moschee, ein Meisterwerk der persischen Architektur der islamischen Ära. Neben der Schönheit der siebenfarbigen Mosaikfliesen hat die Moschee eine Besonderheit – nämlich eine einzigartige Akustik. Die Wandstruktur ermöglicht es Ihnen, ein menschliches Flüstern aus der gegenüberliegenden Ecke zu hören. Anschließend durchqueren wir die Si-o-se Pol Brücke und gelangen in dem armenischen Stadtteil. Eine der Highlights hier ist das Museum der Musik. Im Museum können wir nicht nur die Geschichte des musikalischen Lebens im geheimnisvollen Persien kennenlernen, sondern auch einem Spiel der Profis auf diesen Musikinstrumenten lauschen. Am Ende dieses ereignisreichen Tages besuchen wir eine beeindruckende armenische Kirche aus dem 17. Jh. die „Vank-Kathedrale", eine erstaunliche Kombination aus islamischem Dekor und biblischer Motive.
• Übernachtung im Hotel in Isfahan

• Frühstück im Hotel
• Fahrt nach Yazd mit Besuch der „Jāmeh Moscheen" und die „Narin Festung"
Ca. 170 km entfernt von Isfahan, an der Grenze vor Wutze und dem Kuhrud-Gebirge, liegt die iranische Stadt Nain. Hier befindet sich die älteste Moschee im Iran, die „Jāmeh Moschee". Sie stammt aus dem 9. Jh. und überrascht mit ihrem beherrschten Stil und schönen Ornamenten aus Stein. Wir gehen durch ihre unterirdischen Tunnel und lernen ihre spannende Geschichte kennen. Dann geht unsere Reise weiter in die Stadt Meybod und ihre mittelalterliche „Narin Festung", die ca. 2.000 Jahre alt ist. Das Ziegelsteinmauerwerk dieser Festung ist 40 Meter hoch und mit schönen Ornamenten verziert. Von der Festung eröffnet sich ein hervorragender Blick auf die Stadt und die umliegende Landschaft. Wir durchqueren ihre drei Etagen und erfahren, für welche einflußreichen Herrscher sie gebaut wurden. Dann besuchen wir ihr Verlies und lernen weitere Fakten und Legenden der Festung kennen.
Am späten Nachmittag kommen wir nach Yazd und können unsere Zeit frei gestalten.
• Übernachtung im Hotel in Yazd
• Frühstück im Hotel
Ganztägige Stadtrundfahrt in Yazd
Heute widmen wir unseren Tag der Bekanntschaft mit einer der ältesten Städte Irans - Yazd. Diese außergewöhnliche Stadt wurde hauptsächlich aus Lehmhäusern erbaut und stammt aus dem 3. Jh. vor Christus. Im Laufe der Jahrhunderte behielt Yazd eine große Anzahl seiner architektonischen Denkmäler und kulturellen Relikte der Antike. Genau hier entstand die älteste Religion Irans - der Zoroastrismus. Unsere Bekanntschaft mit dieser mysteriösen Stadt beginnt mit dem „Amir Chakhmaq Komplex". Dieses architektonische Meisterwerk aus dem 14. Jh. besteht aus einer Moschee, Karawanserei, einem Bad und einem Brunnen. Hierher führen alle Hauptstraßen der Stadt und sie gilt als Lieblingspromenade der Einheimischen. Nicht weit weg von dem Komplex befindet sich die wunderschöne Freitagsmoschee aus dem 12. Jh. Ihre zwei Minarette sind die höchsten im Iran und lassen sich von allen Punkten der Stadt aus bewundern. Ihr Portal sowie die Kuppel sind vollständig mit einzigartigen, blauen Mosaiken und Fresken bedeckt. Die Schönheit der Moschee und die malerische Atmosphäre der umliegenden alten Straßen machen einen Besuch des Platzes zu einem Muss. Unser Weg führt uns weiter zum zoroastrischen Feuertempel. Hier sehen wir das heilige Feuer, das die Anhängerschaft der Zoroastrismus seit 1.500 Jahren unterhielt und historisch bedingt teilweise auch verstecken musste. Im Anschluss erreichen wir die zoroastrischen Türme des Schweigens oder „Dachma" („Grabmal"). Die mysteriösen Gebäude wurden während hunderter Jahre für zoroastrischen „Bestattungen" gebraucht. Bestimmt hält der Ort eine atemberaubende Geschichte bereit, die uns der Guide mitteilen wird.
• Übernachtung im Hotel in Yazd
• Frühstück im Hotel
Fahrt nach Kerman und Besuch Höhlendorf "Meymand"
Nach dem Frühstück fahren wir weiter in die Stadt Kerman, die für ihre lange Geschichte und das starke kulturelle Erbe berühmt ist. Diese schöne, von Bergen umgebende Stadt wurde mehrmals in den vergangenen Jahrhunderten zur Hauptstadt der iranischen Dynastien. Eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten dieses Orts ist das außergewöhnliche Höhlendorf "Meymand", welches als eine der ersten Siedlungen im Gebiet des modernen Iran gilt. Schon seit 3.000 Jahren leben Menschen hier in Felshäusern auf einer Höhe von 2.200 Metern. Fast alle Einheimischen sind Nomaden und führen eigene Haushalte, versorgen sich selbst mit Nahrungsmitteln und nutzen Heilkräuter als Lebensmittel. Rund um das Dorf entdeckten Archäologen eine Vielzahl von Felsinschriften, deren Alter fast 10.000 Jahre beträgt.
Am Nachmittag kommen wir zum Ganjali Khan Komplex, die wichtigste und schönste Sehenswürdigkeit der Stadt. Dieser wurde unter der Herrscherdynastie der Safawiden (16. – 17. Jh.) erbaut und besteht aus einem Basar, einem Badehaus, einer Moschee, einer Schule und Karawanserei. Wir werfen einen Blick auf den persischen Basar, wo wie vor hunderten Jahren verschiedene Gewürze und aromatische Kräuter angeboten werden. Dann besuchen wir die Moschee, welche als Gebetsstätte für Reisende errichtet wurde, die Schule und das Bad, mit engen Passagen und viele kleinen Hallen. Der Komplex wurde früher für wichtige Versammlungen und Zeremonien genutzt. Heute versetzt er uns dank seiner gemalten Wände, Bogen und Fresken in Zeit der persischen Herrscherdynastie zurück.
• Übernachtung im Hotel in Kerman
• Frühstück im Hotel
• Besuch des Grabmals von Shah Nematollah Vali und den „Shazdeh-Garten"
Heute tauchen wir in die Geschichte der schönen Stadt Mahan ein, welche in der Nähe von Kerman liegt und besuchen den Grabmal - Komplex des Shah´s Nimatullah Vali. Er zählte zu den einflussreichsten Mentoren der Glaubensrichtung des Sufismus im Iran und war ein berühmter Dichter und Mystiker des 15. Jahrhunderts. Das Grabmal ist ein wunderschönes Gebäude mit handgefertigten Fliesen, künstlerischen Holztüren und Gemälden. Wir machen einen Spaziergang durch die überdachten Galerien, die sich über ca. 6.000 Quadratmeter erstrecken und bewundern die Architektur das ganzen Komplexes, in welcher sich die verschiedenen Stilelemente der letzten sechs Jahrhunderte mischen.
Ein weiteres Wahrzeichen von Mahan ist der berühmte persische „Shazdeh-Garten" (der Prinzen-Garten). Dieser Garten hat einen besonderen Platz in der persischen Kultur und diente als Sommerresidenz des Prinzen. Es ist ein Ort der Ruhe und des Vergnügens und zählt zu den wenigen persischen Gärten, die bis heute gut erhalten sind. Das Wasser seiner Brunnen fließt in vielstöckigen Kaskaden, schenkt seinen Besuchern Abkühlung und hüllt sie in einen vielfarbigen Duft aus Blumen. Im Schatten seiner Bäume entspannen wir und hören wieder spannende Geschichten des alten Persiens von unserem Guide.
• Übernachtung im Hotel in Kerman
• Frühstück im Hotel
• Fahrt nach Schiras und Besuch des Palasts von Ardashir Pāpakan
Unsere Reise geht weiter in die wunderschöne Stadt Schiras. Aber zuerst besuchen wir eines der wenigen erhaltenen Denkmäler der sassanidischen Architektur: den „Ardashir Pāpakan" Palast. Er ist die alte Residenz des ersten Königs Ardashir aus der Sassaniden Dynastie, die vom 3. bis 7. Jh. auf dem Territorium des heutigen Irans herrschte. Hier bummeln wir durch die einst prachtvollen Hallen des Palasts und hören die faszinierende Geschichte über Aufstieg und Fall des Sassanidenreichs, seine Siege und das Leben seiner Bürger.
Am Nachmittag kommen wir nach Schiras. Den Abend können wir frei gestalten. Tipps erhalten wir von unserem Reiseführer vor Ort.
Übernachtung im Hotel in Schiras
• Frühstück im Hotel
• Ganztägige Stadtrundfahrt in Schiras
Schiras wird das „Land der Liebe und der Blumen" genannt und ist dank der großen Dichter Hafiz und Saadi auf der ganzen Welt bekannt. Eine der wichtigsten und wunderschönen Sehenswürdigkeiten von Schiras ist das Mausoleum von Shah-Cherakh aus dem 14. Jh., in dem sich in einem Grab die Überreste der Brüder Amir Ahmed, genannt „König des Lichts", und seines Bruders Mir Muhammad befinden. Das Mausoleum gilt als das schönste Gebäude der Stadt sowie als eines der wichtigsten historischen Denkmäler, das nicht nur von der Stadt, sondern auch von der UNESCO-Weltorganisation geschützt wird. Dann besuchen wir die Zitadelle des Karim Khan mit ihren wunderschönen Terrassen und Räumen, einem System aus Pools mit Verbindungskanälen, Springbrunnen und Gärten, die eine besondere Anmut ausstrahlen. Anschließend bummeln wir im orientalischen Vakil-Basar durch die Gänge mit Gewürzen, Schals, Süßigkeiten und Kunsthandwerken, besuchen die Vakil-Moschee und das Grabmal „Schah Tscheragh".
• Übernachtung im Hotel in Schiras
• Frühstück im Hotel
• Ausflug nach Pasargadae und Besuch Naqsch-e Rostam und Persepolis
Nach dem Frühstück fahren wir in die altpersische Stadt „Pasargadae", die eindrucksvolle Residenzstadt aus dem 6. Jh. vor Christus. Auf ihrem Territorium befinden sich das große Grab von Kyros II sowie die Ruinen von Palästen und Festungen. Kyros stammte aus einer Königsfamilie und baute das Reich seiner Vorväter zu einem gewaltigen Imperium aus. Sein Ansehen verdankte er aber nicht nur seinen militärischen Siegen, sondern auch seiner bemerkenswerten Toleranz gegenüber anderen Stämmen und Kulturen.
Pasargadae oder die "Gärten von Farsen" ist ein einzigartiges archäologisches Fundstück, das über die Kultur und Kunst des alten Persiens berichtet. Die Überreste seiner Mauern enthalten alte, flach eingearbeitete Basreliefs und prächtige Ornamente. Nicht weit weg von Pasargadae befindet sich die Nekropole „Naqsh-e-Rostam" mit altertümlichen, in Felsen gehauenen Reliefs und Grabkammern vierer persischer Könige der Achameniden und Sassaniden-Zeit, alten Schriftzeichen und beeindruckenden Höhlenmalereien. Die Schönheit und Größe dieses Ortes erstaunt uns heute noch und hinterlässt einen teilweise mystischen Eindruck. Anschließend fahren wir zum Kultur- und Geschichtskomplex an der Stelle der antiken Stadt „Persepolis". Persepolis war eine der Hauptstädte des antiken Perserreiches unter den Achämeniden und wurde 520 v. Chr. von Dareios I. im Süden Irans erbaut. Sie ist ein Glanzlicht altpersischer Kultur und Politik der Achämeniden und auch heute noch heute ein Identifikationsort für viele Iraner. Unter Alexander dem Großen, welcher Sie nach 2-maligen Sieg über die zahlenmäßig stärkeren Truppen Dareios des I. im Jahr 330 v-Chr. einnahm, wurde sie niedergebrannt und nie wiederaufgebaut.
Die Ruinen dieser Stadt enthalten viele interessante Artefakte, Basreliefs, massive Säulen sowie einige beeindruckende Skulpturen von Tieren, die aus dem 4. – 6. Jh. vor Christus errichtet wurden. Es ist ein sehr majestätischer Ort, der mehrere Stunden braucht um ihn kennenzulernen.
• Transfer zum Flughafen und Flug nach Teheran
Am Ende dieses hinreißenden Tags fahren wir zum Flughafen und fliegen zurück nach Teheran.
• Übernachtung im Hotel in Teheran
• Frühstück im Hotel
• Transfer zum Flughafen
Zur vereinbarten Zeit wartet der Fahrer auf Sie in der Hotellobby und bringt Sie zum Flughafen.
• Flug nach Deutschland
• 11 x Übernachtungen in 4* Hotels
• 11 x Frühstück
• 10 x Mittagessen
• Begrüßungsabendessen bei einer iranischen Familie
• Abschiedsabendessen im Restaurant
• Transfers vom & zum Flughafen
• Alle beschriebene Exkursionen & Ausflüge
• Eintrittskarten
• Ganztägig deutschsprachige Reiseleitung
• Flugtickets von Schiras nach Teheran
• Internationale Flüge
• Nicht aufgeführte Mahlzeiten & Getränke
• Selbstorganisierte Besichtigungen und Ausflüge
• Versicherungen
• Trinkgeld
TERMINE & PREISE
Andere Termine bereiten wir gerne für Sie auf Anfrage vor!
- 8% für Gruppen ab 10 Personen bei gleichzeitiger Anreise